Start Deutsch ist ein Programm der Landesregierung Thüringens. Es richtete sich an geflüchtete Menschen und schließt die Förderlücke im Sprachangebot für Personen ohne

Zugang zum Integrationskurs. An der VHS Hildburghausen startete das Projekt im Herbst 2016 im Rahmen der Pilotphase. Mit der Implementierung 2017 fand bereits ein Kurs im Sprachniveau A1 in der Regelschule Schönbrunn statt. Der Kurs schloss mit einer A1-Prüfung ab. Für Herbst 2017 sind bereits Anschlussprojekte geplant.

Das Landesprogramm wird als Projekt gefördert durch das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz u. Verbraucherschutz auf Basis der „Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen des Freistaats Thüringen für die Förderung der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund“. Die Vermittlung der deutschen Sprache ist in den Sprachniveaustufen Alphabetisierung, A1 und A 2 möglich.

Vom Nebeneinander zum Miteinander

Im Projekt werden in Volkshochschulkursen Menschen mit Migrationshintergrund identifiziert, die sich für eine Kursleitertätigkeit an Volkshochschulen interessieren und eignen. Sie werden dafür qualifiziert und bei der Planung und Umsetzung von Kursangeboten unterstützt.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.vhs-th.de

Anmeldung zur Weiterbildungsreihe EPQmigra

 

 


talentCAMPus plus

Im Herbst 2015 führte die Kreisvolkshochschule erstmalig das Förderprojekt talentCAMPus plus in Hildburghausen durch. Im Rahmen des BMBF-Programms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung werden außerhalb des Regelunterrichtes junge Menschen unter 18 Jahren kreativ und sprachlich unterrichtet. Das sechswöchige Projekt gab voranging unbegleiteten geflüchteten Jugendlichen die Chance am Deutschunterricht teilzunehmen. Darüber hinaus wurden die teilweise traumatisierten Teilnehmer mit gezieltem kulturellem und kreativem Unterricht, Erlebtes zu verarbeiten und Neues zu erstehen.

Das umfangreiche künstlerische Schaffen der Dozenten und Dozentinnen mit den Teilnehmern brachte eine Vielzahl an künstlerischen Werken hervor. Die Ergebnisse der Arbeit zeigten sich bereits in zwei Ausstellungen. Im Sommer 2016 waren die künstlerischen Werke unter dem Ausstellungstitel „Zugvögel“ in den Stadtwerken Suhl/Zella-Mehlis und später im Landratsamt Hildburghausen zu sehen. Fotografische Kunst ist als Dauerinstallation im Foyer der Kreisvolkshochschule ausgestellt.

Die Förderung in der deutschen Sprache verhalf den Teilnehmern zum Besuch des Regelunterrichtes in Schulen und Berufsschulen. Neben kreativen Kursen und der sprachlichen Erstförderung wurde auch interkulturellens Lernen und die Orientierung im neuen Lebensumfeld durch Besuche von Kultureinrichtungen sowie Orten des öffentlichen Lebens vermittelt.

Das BMBF-Programm Kultur macht stark ist mit einer Fördersumme von bis zu 230 Millionen Euro ausgestattet. Die erste Förderperiode endet 2017, eine Fortführung für weitere fünf Jahre ist bereits gesichert. Da in Thüringen erst die Schulpflicht nach den ersten drei Monaten nach Zuzug greift, bietet die VHS Hildburghausen mit den Bündnispartnern Jugend- und Sozialamt und Hildburghäuser Bildungszentrum e.V. Mit der Durchführung des Förderprojektes unterstützt die VHS seit 2015 die Kommune, Engpässe in der Schulversorgung zu überbrücken.

Weitere Informationen unter: www.talentcampus.de

Im Sommer 2016 fand erstmalig das Projekt Einstieg Deutsch an der VHS Hildburghausen statt. Bereits der Name verrät die Zielsetzung: Einstieg Deutsch ist ein niederschwelliges Lernangebot. Aufgrund des starken Zustroms von Migranten und Migrantinnen wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. Es dient der sprachlichen Erstförderung und unterstützt Geflüchtete in ihren Orientierungs-, Artikulations- und Verständigungsmöglichkeiten. Das Lernangebot basiert auf einem Blended-Learning-Konzept und verbindet Präsenzunterricht Online-Kursen und Exkursionen.

Am Projekt nahmen bereits über 40 Menschen teil. Sie kamen vorrangig aus den Ländern Afghanistan, Syrien, Eritrea und Somalia. Im Rahmen des Projektes konnte die VHS 20 Chromebooks anschaffen. Mit den kleinen Laptops können die Teilnehmer im Online-Portal „ich-will-deutsch-lernen.de“ im Unterricht arbeiten. Das Lernportal wurde vom Deutschen Volkshochschulverband e.V. entwickelt und ermöglicht kostenlos Selbstlernen in den Sprachniveaustufen A 1 bis B 2.

ESF-BAMF Programm "Berufsbezogene Deutschförderung"

Die berufsbezogene Deutschförderung ist ein Kursangebot für alle Menschen mit Migrationshintergrund, die Arbeit suchen oder in ihrem Beruf weiterkommen wollen. Die Kurse werden vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) organisiert. Deswegen wird die berufsbezogene Deutschförderung auch
„ESF-BAMF-Programm“ genannt. Ein ESF-BAMF Kurs besteht aus:

- Berufsbezogenem Deutschunterricht
- Fachunterricht
- Praktikum
- Betriebsbesichtigungen

Ein Kurs hat maximal 730 Unterrichtsstunden und dauert als Vollzeitkurs sechs Monate, als Teilzeitkurs bis zu zwölf Monate. Seit 2012 wird dieses Projekt von der KVHS in Kooperation mit dem Hildburghäuser Bildungszentrum regelmäßig in Hildburghausen durchgeführt.

Weitere Informationen unter: http://www.vhs-th.de/esf-bamf.html

Kontakt

Volkshochschule Joseph Meyer Hildburghausen

Obere Marktstraße 44
98646 Hildburghausen

Tel.: 03685 702085
Fax: 03685 709284
E-Mail: kvhs.hildburghausen@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Fr:  09:00 - 12:00 Uhr 

Di:              13.00 - 14.30 Uhr

Do:             13.00 - 17.00 Uhr

 

 

Anfahrt

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen