Satzung über die Benutzung der Kreisvolkshochschule Hildburghausen

Auf der Grundlage der Thüringer Gemeinde- und Landkreisordnung, Thüringer Kommunalordnung – ThürKO – Neufassung des Gesetzes in der Bekanntmachung vom 14. April 1998 (GVBl. S. 73) geändert am 18. Juli 2000 (GVBl. S. 177) auf Grund des Artikels 3 des Gesetzes zur Änderung der Thüringer Kommunalordnung und des Ministergesetzes vom 24. März 1998 (GVBl. S. 53) wird nachstehend der Wortlaut der Thüringer Kommunalordnung vom 16. August 1993 (GVBl. S. 501), wie er sich aus 1. dem Ersten Gesetz zur Änderung der Thüringer Kommunalordnung vom 8. Juni 1995 (GVBl. S. 200), 2. Artikel 1 des Thüringer Gesetzes zur Kommunalisierung staatlicher Aufgaben vom 13. Juni 1997 (GVBl. S. 207), 3. dem Zweiten Gesetz zur Änderung der Thüringer Kommunalordnung vom 10. Oktober 1997 (GVBl. S. 352) und 4. Artikel 1 des Gesetzes zur Änderung der Thüringer Kommunalordnung und des Ministergesetzes vom 24. März 1998 (GVBl. S. 53) ergibt, in der vom 1. Januar 1998 an geltenden Fassung bekannt: Thüringer Erwachsenenbildungsgesetz (ThEBG) vom 23. April 1992 (GVBl. S. 148) zuletzt geändert vom 27. November 1997 (GVBl. S. 425), Thüringer Verordnung zur Förderung von Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Thüringer Erwachsenenbildungsförderungsverordnung – ThürEBFVO – vom 16. September 1992 (GVBl. S. 496) zuletzt geändert am 22. September 1998 (GVBl. S. 296)

 

§ 1 Name, Rechtsstatus, Sitz

(1) Die Volkshochschule führt den Namen Kreisvolkshochschule Hildburghausen.

(2) Die Kreisvolkshochschule Hildburghausen (KVHS) ist eine öffentliche und gemeinnützige, juristisch nicht selbständige Einrichtung des Landkreises Hildburghausen.

(3) Der Landkreis Hildburghausen unterhält gemäß § 8 Thüringer Erwachsenenbildungsgesetz (ThEBG) die Kreisvolkshochschule Hildburghausen als anerkannte, eigenverantwortlich tätige Institution.

(4) Der Landkreis trägt die durch Teilnehmergebühren und Landeszuschüsse gemäß §§ 9 bis 11 ThEBG nicht gedeckten Personal- und Sachkosten der reisvolkshochschule Hildburghausen.

(5) Der Sitz der Kreisvolkshochschule ist die Kreisstadt Hildburghausen. Ihre Tätigkeit erstreckt sich gemäß dem ThEBG §§ 3 und 5 auf das Gebiet des gesamten

Landkreises. Neben der Geschäftsstelle in Hildburghausen unterhält die Kreisvolkshochschule flächendeckend Außenstellen in weiteren Städten und Gemeinden des Landkreises. Die Vergütung der Außenstellenleiter wird in der Honorarordnung geregelt.

 

§ 2 Aufgaben der Kreisvolkshochschule

(1) Die Kreisvolkshochschule dient der Erwachsenenbildung und verfolgt als kommunales Kultur und- Weiterbildungszentrum ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Sie hat die Aufgabe, den Teilnehmern in ihren Veranstaltungen die Aneignung von Kenntnissen und Fähigkeiten für Leben, Beruf und gesellschaftliche Tätigkeit zu ermöglichen, die Selbständigkeit des Urteils zu fördern, zur geistigen Auseinandersetzung anzuregen und bei der Lösung von Lebensproblemen zu helfen.

(2) Die Kreisvolkshochschule erfüllt diese Aufgabe durch pädagogisch langfristige

und planmäßige Arbeit. Sie errichtet nach Bedarf im Landkreis Außenstellen.

(3) Als öffentliche Einrichtung ist sie für jedermann offen, überparteilich und nicht an Konfessionen, Weltanschauungen und soziale Gruppen gebunden.

(4) Das Bildungsangebot umfasst die Bereiche:

  • Gesellschaft, Geschichte, Politik 
  • Sprachen 
  • Informatik, Verwaltung, kaufmännische Praxis 
  • Gesundheit, Sport 
  • Kunst, Kultur, Gestalten
  • Branchenspezifische Fachlehrgänge 
  • Vorbereitung auf Schulabschlüsse

(5) Die Kreisvolkshochschule führt ihre Bildungsarbeit vorrangig in Form von Kursen und Lehrgängen durch.

(6) Die Kreisvolkshochschule kann auch Sonderveranstaltungen für Teilnehmer mit bestimmter Vorbildung durchführen.

 

§ 3 Beirat

(1) Zur Förderung und Beratung der Volkshochschularbeit wird in der Kreisvolkshochschule ein Beirat gebildet.

(2) Der Beirat ist ein ehrenamtliches Gremium und tritt mindestens einmal im Jahr zusammen.

(3) Dem Beirat gehören an:

  • Der Landrat als Vorsitzender bzw. ein von ihm benannter Vertreter
  • Der Vorsitzende des Städte- und Gemeindebundes
  • Der Vorsitzende des Ausschusses des Kreistages für Bildung, Kultur und Sport
  • Ein Vertreter der Öffentlichkeitsarbeit
  • Ein Vertreter des Arbeitsamtes
  • Ein Kursteilnehmervertreter
  • Ein Kursleitervertreter

(4) Der Leiter der Kreisvolkshochschule nimmt mit beratender Stimme an den Sitzungen teil.

(5) Der Beirat wählt einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter. Der Vorsitzende beruft die Sitzung ein und leitet sie.

(6) Der Beirat hat folgende Aufgaben:

  • Beratung zum Lehrprogramm
  • Stellungnahme zum Haushaltsentwurf
  • Stellungnahme zum Bericht über die geleistete Arbeit
  • Empfehlungen bei Personalangelegenheiten
  • Beratungen bei Honorar und Gebühren

 

§ 4 Leiter

(1) Die Einstellung des Leiters erfolgt durch den Träger der Kreisvolkshochschule.

(2) Der Beirat kann Empfehlungen zur Einstellung abgeben.

(3) Der Leiter ist für die pädagogische und organisatorische Leitung der Kreisvolkshochschule zuständig.

Zu diesem Zweck sind ihm folgende Aufgaben zugewiesen:

  • Aufstellung des Arbeitsplanes
  • Aufstellung des Haushaltsvoranschlages
  • Die Aufstellung des Organisationsplanes
  • Verfügung über die im Haushaltsplan bereitgestellten Mittel auf der Grundlage der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.
  • Überwachung der Einhaltung der im Haushaltsplan getroffenen finanziellen Festlegungen
  • Auswahl, Verpflichtung und Honorierung der Kursleiter und Referenten
  • Verpflichtung der Außenstellenleiter
  • Ermäßigung von Teilnehmergebühren nach Maßgabe der Gebührenordnung für die  Volkshochschule
  • Weiterbildung der Mitarbeiter, Honorarkräfte und Außenstellenleiter
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Leitung der Arbeit der Geschäftsstelle
  • Überwachung der Außenstellen
  • Berichterstattung gegenüber dem Träger und dem Beirat

 

§ 5 Hauptberufliche pädagogische Mitarbeiter und Verwaltungskräfte

(1) Die Bestimmung des § 4 Abs. 1 gilt auch für die Anstellung von hauptberuflichen

pädagogischen Mitarbeitern der Kreisvolkshochschule. Die Anzahl der Mitarbeiter richtet sich nach dem durch Landesverordnung festgesetzten Stellenschlüssel mit Eingruppierungsrahmen gemäß § 9 ThEBG.

(2) Hauptberuflichen Mitarbeitern sind folgende Aufgaben zugewiesen:

  • Verantwortungsbewusste Leitung der inhaltlichen und organisatorischen Arbeit ihres Bereiches
  • Unterstützung der Arbeit des Leiters
  • Rechenschaftspflicht gegenüber dem Leiter

(3) Verwaltungsaufgaben werden von der Geschäftsstelle der KVHS in Hildburghausen wahrgenommen.

 

§ 6 Außenstellen

(1) In den Städte- und Gemeindeverwaltungen des Landkreises Hildburghausen können Außenstellen errichtet werden. Damit sichert die Kreisvolkshochschule ein auf die territorialen Bedingungen des Landkreises orientiertes flächendeckendes Bildungsangebot.

(2) Die Außenstellenleiter werden vom Leiter der Kreisvolkshochschule in Abstimmung mit dem Träger berufen und abberufen.

(3) Sie sind nebenberuflich bzw. ehrenamtlich tätig.

(4) Sie erhalten eine Vergütung und Erstattung ihrer Auslagen entsprechend der gültigen Honorarordnung.

(5) Die Außenstellenleiter werden vom Leiter der Kreisvolkshochschule angeleitet und von den Fachbereichsleitern inhaltlich betreut.

 

§ 7 Lehrkräfte

(1) Die Lehrkräfte werden durch Lehrauftrag als freie Mitarbeiter durch den Leiter der Kreisvolkshochschule verpflichtet. Sie sollen fachlich und pädagogisch qualifiziert sein. In Ihrer Lehrtätigkeit sind sie unbeschadet eigener Stellungnahmen zur Objektivität und Toleranz verpflichtet.

(2) Die Lehrtätigkeit wird in wirtschaftlicher und persönlicher Selbständigkeit und Unabhängigkeit ausgeübt.

(3) Die Lehrkräfte erhalten einen Honorarvertrag jeweils für die Zeit der Lehrtätigkeit. Der Vertrag endet mit Ablauf bzw. bei Wegfall der vereinbarten Lehrtätigkeit. Bei Pflichtverletzungen durch die Lehrkraft kann der Honorarvertrag gekündigt werden.

(4) Notwendige befristete Einstellungen von Lehrkräften werden durch den Träger in Abstimmung mit dem Leiter der Kreisvolkshochschule bestimmt.

(5) Die Lehrkräfte erhalten Honorare nach den Bestimmungen der Honorarordnung der Kreisvolkshochschule.

(6) Die Kreisvolkshochschule gibt den Lehrkräften die Möglichkeit, gemäß § 10 ThEBG an den Veranstaltungen der Mitarbeiterfortbildung in der eigenen Bildungseinrichtung, des Landesverbandes und des Deutschen Volkshochschulverbandes teilzunehmen. Die Höhe der förderungsfähigen Aufwendungen der Fortbildung erfolgt nach Maßgabe des aktuellen Haushaltsplanes der Kreisvolkshochschule.

 

§ 8 Teilnehmer

(1) Die Veranstaltungen, Kurse und Lehrgänge der Kreisvolkshochschule sind jedermann ohne Rücksicht auf Vorbildung, gesellschaftliche Stellung, Beruf, Nationalität, Religion und Zugehörigkeit zu Vereinen zugänglich.

(2) Bei Kursen, die berufliche oder schulische Abschlüsse vorbereiten, können Zugangsvoraussetzungen

festgelegt werden. Dies regelt der Leiter im Benehmen mit dem jeweiligen hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiter (Fachbereichsleiter).

(3) Durch die verbindliche schriftliche Anmeldung zu Kursbeginn werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.

(4) Ein Kurs findet in der Regel statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl gemäß § 8 ThEBG und § 2 Thüringer Erwachsenenbildungsförderungsverordnung (ThEBFVO) 8 Personen beträgt.

(5) Die Belegung längerfristiger Kurse bzw. Lehrgänge wird durch Verträge mit gesonderten vertraglichen Regelungen abgeschlossen.

(6) Dem Teilnehmer wird bei regelmäßigem Besuch von VHS- Veranstaltungen, (mindestens 80%) auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung ausgestellt.

(7) Nach erfolgreichem Abschluss entsprechender Kurse und Lehrgänge und der bestandenen Prüfung werden staatliche Zeugnisse, Zeugnisse der entsprechenden Kammern, Zertifikate des Thüringer Volkshochschulverbandes sowie des Deutschen Volkshochschulverbandes ausgehändigt.

(8) Für die Teilnahme an den Veranstaltungen, Kursen und Lehrgängen sind Gebühren zu entrichten. Die zu entrichtenden Gebühren werden über die Gebührenordnung geregelt.

(9) Die in den Veranstaltungsräumen geltenden Hausordnungen sind für den Teilnehmer verbindlich.

 

§ 9 Gebühren

(1) Für die Teilnahme an den Veranstaltungen der Kreisvolkshochschule wird in der Regel eine Teilnehmergebühr erhoben. Näheres regelt die Gebührensatzung der Volkshochschule.

 

§ 10 Bereitstellung von Räumen

(1) Die Kreisvolkshochschule ist gemäß § 14 Absatz 1 ThEBG berechtigt, die in der Trägerschaft des Landkreises befindlichen Schulräume und sonstige für die KVHS geeigneten Räume sowie deren Lehr- und Arbeitsmittel kostenlos mitzubenutzen, sofern der reguläre Schulbetrieb dadurch nicht beeinträchtigt wird. Der Leiter trifft dazu mit den verantwortlichen Leitern entsprechende Vereinbarungen.

(2) Bei Planung und Bau von Bildungseinrichtungen (Schulnetzplanung) ist die Schaffung von ganztägig nutzbaren Räumen und die Möglichkeit der Mitnutzung für die Kreisvolkshochschule zu berücksichtigen (§ 14 Abs.2 ThEBG).

 

§ 11 Zuständigkeit des Kreistages

(1) Alle Beschlüsse und Anordnungen, die unmittelbar die Arbeit der Kreisvolkshochschule betreffen, müssen sich an der Aufgabe orientieren, die der Kreisvolkshochschule als einer nicht gruppengebundenen Einrichtung der Erwachsenenbildung gestellt sind.

(2) Der Kreistag beschließt über:

  •          Die Satzung (Benutzerordnung)
  •          Die Gebührenordnung

 

§ 12 Inkrafttreten der Satzung

(1) Die Satzung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft

(2) Gleichzeitig tritt die Satzung der Kreisvolkshochschule Hildburghausen vom 28.04.1993 außer Kraft

Hildburghausen, den 02.08.2001

Thomas Müller

Landrat

Kontakt

Volkshochschule Joseph Meyer Hildburghausen

Obere Marktstraße 44
98646 Hildburghausen

Tel.: 03685 702085
Fax: 03685 709284
E-Mail: kvhs.hildburghausen@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Fr:  09:00 - 12:00 Uhr 

Di:              13.00 - 14.30 Uhr

Do:             13.00 - 17.00 Uhr

 

 

Anfahrt

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen