Gesellschaft
Gesellschaft Kursdetails

Ost-West. Gesellschaft im Umbruch Lesung - Erzählcafé - Ausstellung

Lesung mit Markus Decker: "Was ich dir immer schon sagen wollte. Ost-West-Gespräche - Ein überraschendes, unterhaltsames Einheitsbuch"
mit anschließendem Erzählcafé moderiert durch den Journalisten Jan-Thomas Markert und umrahmt von der Ausstellung "UmbruchOST. Lebenswelten im Wandel"

Wir feiern 2020 das 30. Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands. Ein würdevoller Anlass, um gemeinsam auf diesen Prozess zurückzuschauen. Der Autor Markus Decker hat sich mit 14 kompetenten Gesprächspaaren aus Ost und West getroffen. Er diskutierte unter anderem mit Andreas Dresen und Axel Prahl, Rainald Grebe und Hans-Eckardt Wenzel, Anke Domscheit- Berg und Gesine Schwan, Reiner Haseloff und Winfried Kretschmann, Esra Kücük und Anne Wizorek, Lutz Rathenow und Bernd Riexinger, Arne Friedrich und Axel Kruse über den Prozess des Zusammenwachsens in ihrem jeweiligen Umfeld. Es geht um Freiheit und Frauenrechte, um Freundschaft, Glaube und Liebe, um Solidarität und um Fußball. Für den Blick von außen sorgen eine französische und eine polnische Deutschland- Korrespondentin. Entstanden sind vielschichtige Gespräche - so lebendig wie die Einheit selbst.

Markus Decker wird aus seinem neuen Buch "Was ich dir immer schon mal sagen wollte" spannende Erfahrungen und Geschichten vortragen. Im Anschluss an die Lesung lädt Jan-Thomas Markert, Journalist und Leiter der FW-Lokalredaktion Hildburghausen zum Erzählcafé ein. Welche Erinnerungen haben Sie an den Einigungsprozess? Was wollten Sie schon immer mal sagen?

Die Veranstaltung wird eingerahmt von der Ausstellung "UmbruchOST. Lebenswelten im Wandel", die im Foyer der ehemaligen Meyerschule präsentiert wird. Die Ausstellung wurde erstellt von der Bundesstiftung Aufarbeitung und widmet sich dem Alltag der deutschen Einheit seit 1990. Im Zentrum der Schau stehen die Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen. Deren Lebenswelten hatten sich mit der Wiedervereinigung am
3. Oktober 1990 grundlegend verändert.

Die vhs Hildburghausen lädt gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen in das neu gestaltete Foyer der Volkshochschule ein. Lassen Sie sich an diesen besonderen Veranstaltungsort einladen, zum Erfahren, Diskutieren und Lernen.

Zum Autor:
Markus Decker, 1964 geboren, studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Romanistik in Münster und Marburg. Ab 1994 arbeitete er als Redakteur bei der Mitteldeutschen Zeitung in Lutherstadt Wittenberg und Halle (Saale), seit 2001 Berliner Parlamentskorrespondent, jetzt ist er beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). 2006 erhielt Decker den Journalistenpreis Münsterland für einen autobiografischen Text über seine Heimatstadt. 2014 erschien im Ch.Links Verlag sein Buch "Zweite Heimat". Westdeutsche im Osten, 2015 folgte "Was ich dir schon immer sagen wollte". 2019 brachte er gemeinsam mit der Journalistin und Autorin Tanja Brandes das Buch "Ostfrauen verändern die Republik" heraus. Er lebt in Berlin.

Status: Plätze frei

Kursnr.: 2020110100

Beginn: Mi., 14.10.2020, 18:00 - 21:00 Uhr

Dauer: 1

Kursort: KVHS HBN Foyer 1.07, Obere Marktstr. 44, Hildburghausen

Gebühr: kostenfrei (inkl. MwSt.)


Datum
14.10.2020
Uhrzeit
18:00 - 21:00 Uhr
Ort
Obere Marktstr. 44, 01 KVHS Joseph Meyer; Flur




Kreisvolkshochschule Joseph Meyer Hildburghausen

Obere Marktstraße 44 | 98646 Hildburghausen 
Tel: 03685 702085
Fax: 03685 709284 
E-Mail: kvhs.hildburghausen@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag von 13.00 bis 14.30 Uhr und Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr

Fachbereich Integration
Dienstag, Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr